Praxis für klassische Homöopathie und LnB Schmerztherapie Gabriele Bootz
Praxis für klassische Homöopathie und LnB Schmerztherapie Gabriele Bootz
Praxis für klassische Homöopathie und LnB Schmerztherapie Gabriele Bootz
Praxis für klassische Homöopathie und LnB Schmerztherapie Gabriele Bootz

Aktuelles

Heilpraktikerin Gabriele Bootz

 

Auf meinen Internetseiten stelle ich mich

und meine Praxis vor.

 

 

"Das Mutigste, das man in der heutigen Zeit tun kann, ist 

eigenständiges Denken."

 

(Verfasser unbekannt)

Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss-Massage

Was kann die Dorn-Therapie bewirken?

 

Die Methode nach Dorn ist eine manuelle Therapie, mit der ich mit meinen Händen versuche,  Wirbel und auch andere  Gelenke, sanft von außen und innerhalb der Bewegung wieder an die richtige Stelle zu bringen. Dabei wird – im Gegensatz zur Chiropraktik – nicht mit Hilfe ruckartiger, die Muskelreflexzeit unterschreitender Korrekturen gearbeitet.

 

Der Ablauf einer Dorn-Behandlung

 

Eine Wirbelsäulentherapie umfasst folgende Elemente:

- Vorgespräch
- Entspannung der Rückenmuskulatur durch eine Breuss-Massage (siehe dort)
- Überprüfung der Beinlängen
- Korrektur der Gelenke
- Anleitung des Patienten zu Eigenübungen

Therapie-Folge

Drei Termine à 60 Minuten 

Breuss-Massage

Während der Breuss-Massage wird die Wirbelsäule sanft massiert. Man kann die Breuss-Massage allein als Methode zur Lockerung und Einrichtung der Wirbelsäule anwenden oder als Vor- oder Nachbehandlung zur Dorn-Therapie.

 

Bei welchen Krankheitsbildern kann eine Breuss-Massage helfen?

Gerade bei starken Schmerzzuständen und harter Muskulatur am Rücken ist eine Breuss-Massage sehr hilfreich um die Muskulatur zu entspannen und auch ängstlichen Patienten zu einer Entkrampfung zu verhelfen. Die Indikationen sind die gleichen wie bei der Dorn-Therapie.

 

Wie läuft eine Breuss-Massage ab?

Der Patient liegt während der Behandlung auf dem Bauch. Zunächst wird überprüft, ob es schmerzhafte Punkte im Bereich der Wirbelsäule gibt, auf die Rücksicht genommen werden muss. Die Massage soll - im Gegensatz zur Triggerpunktmassage - nicht schmerzhaft sein. Danach folgt in mehreren Schritten eine Streckung de Wirbelsäule mit und ohne Öl, anschließend das so genannte Einrichten. Zum Schluss folgt eine Ruhephase.

 

Die Therapie-Folge

Idealerweise gilt: 1 Massage pro Woche à 45 Minuten.

Dauer der ersten Behandlung mit Anamnese: ca. 1 Stunde

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gabriele Bootz