Praxis für klassische Homöopathie und LnB Schmerztherapie Gabriele Bootz
Praxis für klassische Homöopathie und LnB Schmerztherapie Gabriele Bootz
Praxis für klassische Homöopathie und LnB Schmerztherapie Gabriele Bootz
Praxis für klassische Homöopathie und LnB Schmerztherapie Gabriele Bootz

Aktuelles

Heilpraktikerin Gabriele Bootz

 

Auf meinen Internetseiten stelle ich mich

und meine Praxis vor.

 

 

"Das Mutigste, das man in der heutigen Zeit tun kann, ist 

eigenständiges Denken."

 

(Verfasser unbekannt)

Klassische Homöopathie

Die Methode

Samuel Hahnemann hat die klassische Homöopathie vor 200 Jahren begründet. Schon damals versuchte er, den Körper mit Hilfe kleinster, potenzierter Dosen einer Arznei in die Lage zu versetzen , sich selbst zu helfen.

 

Fokus dieser Methode ist die Lebenskraft des Menschen. Betrachtet wird der gesamte Organismus, nicht nur einzelne Teile oder Krankheiten.

Im Rahmen einer klassisch homöopathischen Behandlung wird versucht, mit Hilfe einer – den ganzen Menschen betreffenden – Anamnese ein Einzelmittel herauszuarbeiten. 

 

Ich muss Sie darüber informieren, dass - entgegen meinen  Erfahrungen - die  Homöopathie  keine wissenschaftlich anerkannte Heilmethode ist.

 

Die folgenden Informationen sollen dazu dienen, ihnen einen Überblick über ihre zukünftige homöopathische Behandlung zu geben. 

Der Ablauf der Behandlung

Für den ersten Termin werden wir uns ungefähr zwei Stunden miteinander Zeit nehmen. Sie geben mir damit Gelegenheit, Sie und ihre Beschwerden genauestens kennenzulernen. Sie bekommen in entspannter Atmosphäre ausführlich die Möglichkeit, mir ihre Beschwerden zu schildern.

 

Warum dauert der erste Termin so lange?

 

Anders als sie es vom Arzt gewohnt sind, gehe ich bei unserem Gespräch auf alle ihre Beschwerden ein. Das kann je nach Vorgeschichte unterschiedlich lange dauern. Als klassisch homöopathisch arbeitende Heilpraktikerin werde ich sie auch Dinge fragen, die für Sie zunächst in keinem Zusammenhang zu ihrer jetzigen Erkrankung stehen. Da die Homöopathie jedoch eine sehr individuell zugeschnittene, ganzheitliche Behandlungsform darstellt, sind alle Informationen über den Patienten für mich als Behandlerin wichtig.

 

Muss ich wirklich so viel von mir erzählen?

 

Je mehr Sie von sich erzählen, desto besser kann ich ihre Erkrankung und Ihr persönliches Profil verstehen. Ich werde ihnen Zeit und Raum geben, ihre Erkrankung zu schildern. Danach werde ich gezielte Fragen zu einzelnen Bereichen stellen.

 

Alle Menschen sind unterschiedlich. Nicht jeder erkrankt bei einer Grippeepidemie, manche Menschen nehmen jeden Virus mit, den sie bekommen können. Manche Kinder haben in ihrem Leben nie die Windpocken gehabt, sind dafür aber schon dreimal an Scharlach erkrankt. Dies erklärt Ihnen, wie wichtig die Homöopathie den einzelnen Menschen nimmt. Wir behandeln nicht ausschließlich Krankheiten, sondern den ganzen Organismus.

 

Warum bekomme ich einen Fragebogen?

 

Da viele Krankheiten ihren Ursprung schon bei unseren Eltern und Großeltern haben, ist es wichtig, eine Familienanamnese durchzuführen. Da Fragen nach Erkrankungen von Verwandten oftmals nicht sofort beantwortet werden können, bekommen Sie von mir einen Fragebogen. So können diese Punkte schon vorher ausfüllen und gegebenenfalls nachfragen. Über manche Dinge können sie sich auch schon vorher Gedanken machen. Dies spart Zeit für unser Gespräch und sie sind schon ein wenig darauf eingestimmt.

 

 

Wann bekomme ich ein Arzneimittel?

 

Nach unserem Gespräch werde ich die gesammelten Informationen auswerten und mir ein spezielles Arzneimittel für Sie herausarbeiten. Da dies einige Zeit erfordert, werden Sie ihr Arzneimittel nicht sofort erhalten. Nach spätestens einer Woche werde ich Ihnen ihr Arzneimittel geben können oder Sie besorgen es sich aus der Apotheke.

 

Ist ein Behandlungserfolg garantiert?

 

Einen Behandlungserfolg kann und darf ich nicht garantieren. Ich werde jedoch meine Kenntnisse und Erfahrungen so gut es geht einsetzen.

 

Wie geht es nach der ersten Behandlung weiter?

 

Solange unser Ziel einer Verbesserung ihrer Beschwerden noch nicht erreicht ist, werden wir in regelmäßigen Abständen Behandlungstermine vereinbaren. Später reicht eventuell auch einmal ein Telefongespräch.

 

Was kann ich zu einem Behandlungserfolg beitragen?

 

Als Patientin / Patient können sie folgendes tun:


- ätherische Öle meiden
- bitte keine Selbstbehandlung; homöopathische Mittel können sich gegenseitig stören
- möglichst keinen Kaffee trinken
- andere störende Einflüsse vermeiden (wird in der Anamnese besprochen)

 

Bitte Veränderungen/Beobachtungen am besten notieren mit Datum und kurzer Beschreibung. Später ist es manchmal schwierig, sich zu erinnern. Bei Zweifeln bitte die Behandlerin konsultieren.

 

Soll ich Medikamente vor der Behandlung absetzen?

 

Auf keinen Fall! Dies geschieht nur in Absprache mit ihrem behandelnden Arzt! Bitte nehmen Sie auch weiterhin Kontrolltermine zur Untersuchung bei Ihrem Arzt war und lassen Sie Laborwerte prüfen.

 

Haben Sie noch Fragen?

 

Ich werde Ihnen viele Fragen stellen, deren Hintergrund Ihnen oft nicht klar sein wird. Ich werden vieles von Ihnen wissen wollen, was Sie zuvor noch niemand gefragt hat.Deshalb:

Zögern Sie bitte nicht, mich im Gegenzug alles zu fragen, was Ihnen auf der Zunge oder auf der Seele liegt.

 

Wie kann ich sichergehen, dass meine Informationen nicht an Andere weitergegeben werden?

 

Aufgrund der Berufsordnung unterliegen die Heilpraktiker genauso wie Ärzte einer Schweigepflicht. Ich versichere ich Ihnen, dass ich keine noch so geringe Information an Dritte weitergeben werde.

 

Bitte zur Erstanamnese mitbringen:

 

Ausgefüllte Fragebogen

Ihren Impfpass

Vielen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis!

 

nach oben

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gabriele Bootz